Ex Libris 2017

Ex Libris 2017

Zweimal ist schon eine Tradition! In diesem Sinne ist es mir eine große Freude, die 2016 begonnene Serie von vorweihnachtlichen Buchtipps unter dem Titel "Ex Libris" weiterzuführen. Nicht alle sind zwangsläufig Neuerscheinungen, jedenfalls aber waren alle Teil meines Bücherstapels (der sich neben dem Bett saison- und lustabhängig mehr oder minder türmt).

Egal ob als Weihnachtsgeschenk für den radgeneigten Partner oder die radsportaffine Partnerin, oder aber als Geschenk an sich selbst... Viel Spaß mit dem Strauß an unterschiedlichen Titeln, es sollte für jede und jeden etwas dabei sein! Und am Ende des Beitrags gibt es - dank Covadonga-Verlag - auch noch etwas zu gewinnen!

Pellegrina - Lidewey van Noord

Eine Pilgerreise zu legendären Orten, versteckten Plätzen und durch die Psyche Italiens und seines Radsports. Liebevoll, lyrisch und mit Liebe zum Detail reist van Noord durch die Provinzen Italiens und erzählt in 27 kleinen Episoden von ihren Erfahrungen. Das Duell Coppi vs. Bartali, die Bedeutung der Geschichte rund um Marco Pantani für die italienische Radsportwelt, die Videothek der Mutter von Vicenzo Nibali - für all das und noch viel mehr ist Platz in diesem großartigen Buch. Jeder Satz ein kleines Kunstwerk und dazu geeignet, den Radsport noch mehr zu lieben und sofort nach Italien fahren zu wollen. Gemeinsam mit den tollen Fotos (unter anderem von Jered Gruber) und der tollen Haptik des Buches - mir persönlich ist das ja sehr wichtig - die absolute Empfehlung für jeden und jede Radbegeisterte/n!

208 Seiten, 24,80 Euro, Covadonga Verlag

Unter Profis - Thomas Dekker

Thomas Dekker ist ein ehrgeiziger und talentierter Radfahrer, als er langsam in den Profizirkus einsteigt. Sein Ehrgeiz aber auch seine Skrupellosigkeit führen in schnell nach oben aber ebenso schnell in die Arme von Eufemiano Fuentes - dem Dopingarzt, zu Teamärzten, die mit gefälschten Attesten um sich werfen und auf die Watchlists der Anti-Doping-Organisationen. Unverblümt und schonungslos - im Umgang auch mit sich selbst - arbeitet Dekker in diesem Buch seine Geschichte auf - die Zwänge der damaligen Radsportwelt, die Verbindungen unter den handelnden Akteuren aber auch die "Nebenwirkungen" (von Bordellbesuchen über zerbrochene Beziehungen bis hin zu Jogginghosen um 600 Euro).  Das Buch liest sich streckenweise wie ein Thriller - Spannung ist garantiert, das Buch wegzulegen ist keine Option. Wer hinter die Kulissen der Mechanismen des Doping blicken möchte, findet hier eine tolle Gelegenheit - mehrere österreichische Namen inklusive...

224 Seiten, 14,80, Covadonga Verlag 

Lob des Fahrrads - Marc Augé

Es beginnt mit der wundersamen Erfahrung jedes Kindes, wenn man zum ersten Mal in die Pedale tritt und sich dieses einmalige Gefühl von Freiheit einstellt. Der französische Anthropologe Marc Augé beschreibt diese kurzen Geschichten der Kindheit, den anschließenden Boom und Niedergang des Radsports (keine Angst, keine Doping-Selbstgeißelungs-Analyse) und findet schließlich in den modernen Großstädten eine neue Art von Radfahrer - den Flaneur, der mithilfe des Fahrrads seine Umgebung, seinen Stadtraum und auch sein soziales Umfeld neu entdeckt. Unterhaltsam geschrieben, liebevoll gestaltet und eloquent formuliert bietet das kleine Buch einen schönen Begleiter für einen Nachmittag auf der Couch.

104 Seiten, 14,95 Euro, Verlag C.H. Beck

Frostbike - Tom Babin

Unter dem Titel "Frostbike: The Joy, Pain and Numbness of Winter Cycling" arbeitet sich Journalist und Radenthusiast Babin durch die Geschichte des Winter-Radelns, erarbeitet wissenschaftliche Grundlagen, nimmt an Konferenzen teil, erforscht unterschiedliche Herangehensweisen an das Thema in allen Teilen der Welt und denkt über die richtige Ausrüstung nach. Im Selbstversuch versucht Babin schließlich herauszufinden, warum Finnen auch bei Minusgraden problemlos und in Massen durch die Straßen radeln und warum das in anderen Teilen der Welt nicht möglich ist. Lustig geschrieben, empirisch und wissenschaftlich fundiert bietet sich hier ein guter und kompakter Überblick über die Mühen, Herausforderungen und gleichzeitig Freuden des Radelns bei Schnee, Eis und Kälte. 

304 Seiten, 12,80 Euro, Rocky Mountain Books

Randonnée - David Misch

Wie muss man ticken, um Ultracycling betreiben zu können? Dieser Frage geht David Misch in seinem Buch nach und schildert dies sehr anschaulich anhand seiner vielen erfolgreichen Rennteilnahmen - vom RAA, dem Race Around Austria bis hin zum RAAM, dem Race Across America. Einblicke in den Trainingsumfang, die Vorbereitungen und die Entbehrungen eines Ultra-Radlers lassen erahnen, was hinter einem derartigen Vorhaben steckt - spannend und lehrreich für jeden, der Ultracycling in welcher Form auch immer auf seiner To-Do-Liste stehen hat. Besonders interessant sind die Einblick in die Psyche des Rennfahrers - in der Vorbereitung, während des Rennens, speziell aber auch nach einem Rennen, wenn der Geist auf der Suche nach neuen - noch höheren - Zielen ist. Einziger Wermutstropfen: Der Satz des Buchs ist leider nicht optimal gelungen. Doppelseitige - an sich eindrucksvolle - Fotos, bei denen der Fahrer in der Mitte des Fotos im Buchfalz verschwindet, trüben den Gesamteindruck, ändern aber nichts am tollen Inhalt.

258 Seiten, 19,90 Euro, Egoth Verlag

Mit dem Klapprad in die Kälte - Tim Moore

Der Autor ist kein Unbekannter - der Brite Moore ist bereits eine Tour de France gefahren (halbwegs zumindest) und mit einem 100 Jahre alten Rad den Giro d`Italia von 1914 nachgefahren. Und über jedes seiner Abenteuer hat er ein unterhaltsames, lustiges und zugleich packendes Buch geschrieben. Diesmal ist es nicht anders - das Vorhaben: mit einem DDR-Klapprad mit zwei Gängen und 20-Zoll-Rädern entlang des Iron Curtain Trails. Der Radweg entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs durchquert auf einer Länge von mehr als 9.000 Kilometern ganz Europa und führt den Autor und damit auch den Leser durch unterschiedliche Länder, zu unterschiedlichen Menschen und natürlich auch durch die Psyche von Tim Moore. Tolle Unterhaltung - vom finnischen Polarkreis bis zur bulgarischen Schwarzmeerküste!

384 Seiten, 14,80 Euro, Covadonga Verlag

Die Radfahrer-Cartoons - Dave Walker

Die Seele des Radfahrer ist tiefgründig, viele Eigenschaften sind nicht immer ganz rational erklärbar geschweige denn argumentierbar. Dave Walker fasst genau diese Situationen aus dem Alltag der Radler pointiert und unterhaltsam in kleinen Grafiken zusammen. Witzig, treffend und manchmal auch erschreckend enttarnend. Nur allzu oft findet man sich in den Abbildungen wieder. Auch für geduldige und verständnisvolle Partnerinnen und Partner eignet sich dieses Buch hervorragend, in diesem Sinne ein Beitrag zur "Völkerverständigung". 

144 Seiten, 12,80 Euro, Covadonga Verlag

Gewinnspiel

Ich möchte folgendes Buch gewinnen: *
Name *
Name
Newsletter Anmeldung

Danke an den Covadonga-Verlag für die zur Verfügung gestellten Rezensions- und Verlosungsexemplare!

Die Ziehung der Gewinner erfolgt am 7.12.2017, die Gewinner werden auf der Facebook-Seite des Blogs bekanntgegeben und per Mail kontaktiert. Jeder Teilnehmer kann sich für mehrere Bücher eintragen, jedoch maximal ein Buch gewinnen. Es ist keine Barablöse der Gewinne möglich.

2. Bahnorama 24.11.2017

2. Bahnorama 24.11.2017

Wahoo Elemnt Mini

Wahoo Elemnt Mini

0