Österreich-Rundfahrt 2018

Österreich-Rundfahrt 2018

Es hat etwas Zeit gebraucht, um alle Fotos der gerade abgelaufenen 70. Ausgabe der Österreich-Rundfahrt zu sichten und auszuwählen - so viele Eindrücke, Erfahrungen und Fotos sind in diesen acht Tagen entstanden. Im bekannten Format gibt es hier eine Foto-Story zu ein paar Highlights der Ö-Tour. Viel Spaß beim Lesen!

Die Teams

Pro-Teams, Conti-Teams - international, österreichisch... das Aufgebot natürlich angepasst an die Topologie der Rundfahrt - dementsprechend stark vertreten die Bergfahrer. Nur sehr vereinzelt erkennbar ein Spezifikum der Ö-Tour: Fahrer von internationalen Teams, die "wenig begeistert" sind, weil sie an der Startlinie der Österreich-Rundfahrt anstelle der Tour de France stehen. Das tägliche Unterschreiben des Startbogens dient als Ritual - die Fahrer kommen zusammen, präsentieren sich dem Publikum, trinken einen Kaffee und bereiten sich auf den Start vor.

Entlang der Strecke

Über den genauen Streckenverlauf der Rundfahrt gab es anlässlich der Streckenpräsentation bereits einen ausführlichen Blogbeitrag. Highlights hervorzuheben wäre eigentlich unfair, waren doch auch die unbekannteren Orte wie Wenigzell wahre Schätze, die ich mir auf jeden Fall noch einmal in Ruhe mit dem Rennrad anschauen werde. 

Arlberg

Kitzbühler Horn

Großglockner

Sonntagberg

Das "Drumherum"

Die Trikots

Wiesbauer Bergtrikot

Das rot-weiß karierte Trikot des Bergbesten hat sich am ersten Tag Aaron Gate von Aqua Blue angezogen und es bis zum Zieleinlauf in Wels nicht mehr abgegeben. Was er mit den acht Riesen-Bergsteigerwürsten anfängt, die er bei den Siegerehrungen bekommen hat, bleibt ungeklärt.

Flyeralarm Gesamtwertung

Matej Mohoric (Bahrain Merida) am ersten Tag in Feldkirch, sein Teamkollege Giovanni Visconti nach der zweiten Etappe und Ben Hermans (Israel Cycling Academy) ab dem dritten Tag, waren die Träger des roten Trikots des Gesamtführenden. Durch eine gute Teamtaktik konnte Hermans die Position bis zum Ende der Tour halten - trotz laufender Attacken von Hermann Pernsteiner, der die ganze Rundfahrt lang mit wenigen Sekunden Rückstand den zweiten Platz belegte.

Mautner-Markhof Punktetrikot

Kurzfassung: Mohoric - Visconti - Mohoric - Visconti - Mohoric - Visconti

Gebrüder Weiss - Bester Österreicher

Stephan Rabitsch (Felbermayr Simplon Wels) kämpfte sich zu Beginn der Rundfahrt beherzt über den Kurs und trug als erster Fahrer das orange Trikot des besten Österreichers. Von ihm übernommen hat es in der Folge Hermann Pernsteiner (Bahrain Merida), der es auch bis zum Ende der Rundfahrt am Leib behalten hat - trotz ausgekegelten Schultern, Handverletzungen und anderen Widrigkeiten.

Vittoria Servizio Corse

Neben den eigenen Teamfahrzeugen waren drei neutrale Materialwagen von Vittoria im Einsatz. Diese versorgen die Fahrer mit Nahrung und - wenn notwendig - Ersatzteilen, wenn die Abstände im Rennen zu gering sind, um die eigenen Fahrzeuge bei den Fahrern zu belassen - keine triviale Aufgabe bei den unzähligen Achsstandards und Bremssystemen. In den Vittoria-Autos sitzen übrigens durchaus interessante Leute - zum Beispiel der ehemalige U23-Weltmeister Francesco Chicchi oder andere Kapazunder des Radsports.

Für jeden Etappentag ein Zielfoto...

Arlberg Giro

Arlberg Giro

Tour de France - Mythos und Legende

Tour de France - Mythos und Legende

0